Veranstaltung: „Öffentlich‐rechtliche Fragestellungen von Whistle‐blowing“

Dr. Lachmayer hat auf der Social Media Plattform XING ein Forum zum Thema „Öffentliches Recht in Österreich“ gegründet. Das Forum dient für Informationen, zum Dialog über aktuelle Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Wissenschaft sowie zur Vernetzung.

Zum Zweck des persönlichen Austausches zwischen Wissenschaft und Praxis werden in Kooperation mit dem Juristenverband regelmäßige Diskussionsabende in Wien erfolgen.

Die dritte Veranstaltung findet am 17. Mai 2017 um 19.00 Uhr zum Thema „Öffentlich‐rechtliche Fragestellungen von Whistle‐blowing“ statt.


Vortragende:

Mag. Fiona Springer, Finanzmarktaufsicht
MMag. Dr. Felix Hörlsberger, DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte
Mag. Franziska Lehner, Dissertantin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer, Sigmund Freud PrivatUniversität

 

Themenstellung:

Whistleblowing ist seit dem Fall „Snowden“ in aller Munde. Doch wie kann das amerikanische Modell legitimierter Preisgabe interner Informationen in Österreich rechtlich umgesetzt werden? Die rechtliche Regelung von Whistleblowing steht in Österreich erst am Anfang, wird aber für die Compliance-Regelungen von Unternehmen immer wichtiger. Auch aus öffentlich-rechtlicher Sicht stellen sich viele Fragen: Wie kann das Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz der Meinungsfreiheit einerseits und dem Schutz unternehmerischer Interessen andererseits verfassungskonform gelöst werden? Muss der Staat Möglichkeiten für Einzelne zur sicheren Informationsweitergabe zur Verfügung stellen? Welchen Rechtsschutz haben Unternehmen gegen Whistleblowing?

 

Termin: Mittwoch, 17. Mai 2017, 19:00 Uhr

Ort: Restaurant Leupold (Kupferdachl), Schottengasse 7, 1010 Wien (bei U2 Station Schottentor)

 

Die Teilnahme ist kostenlos! Um Anmeldung wird gebeten.

 

Hier geht es zur Online-Anmeldung.

constitutional
thinking
beyond
borders